August 20, 2019

pssst... popup: Niksen, Brook´s Law, Content Velocity, Kreativität und Wiederholungstäter



pssst… popups erscheinen regelmäßig auf Instagram und diesem Blog. Es sind Stories, Memes und Minitrends, über die man aktuell spricht. Eine subjektive Sammlung für Storyteller und Campaigner in Marketing und PR, die auf der Suche nach Inspiration sind. Die Auswahl ist absolut subjektiv und ganz meine Meinung.

  

Niksen – Trend


Das holländische Wort „Niksen“ steht für „nichts tun“ und löst gerade das dänische „Hygge“ bei den Kuschel-Wohlfühltrends ab. Anscheinend ist man mit den skandinavischen Wörtern durch und sucht sich jetzt in den Benelux-Ländern neue Wortkonstruktionen, die sich für die Ausrufung eines „Trends“ lohnen. Noch dazu, wo man sich „Niksen“ auch im Deutschen sehr gut merken kann. Die Hektik des Alltags ruft ja ständig nach einer Gegenbewegung, da kommt einem das „gar nichts tun und einfach genüsslich faulenzen“ als Trendbewegung gerade recht.

Brook´s Law - Managementweisheit


Gerät ein Projekt in Verzug, so wird gerne mal die Man- und Womenpower aufgestockt. Doch anstatt damit Abhilfe zu schaffen, passiert das genaue Gegenzeit. Das Projekt verzögert sich noch mehr, denn die zusätzlichen Mitarbeiter und Teammitglieder müssen erst einmal instruiert und eingebunden werden. Die Organisation der neuen Kollegen kostet noch mehr Zeit, bindet weitere Ressourcen und das Projekt kommt noch mehr ins Stocken. Das ist Brook´s Law, das Fred Brook 1975 erstmals erwähnt. Ein Begriff, mit dem man wunderbar Managementwissen heucheln kann – und dann sollte man sich aber doch über die neuen Kollegen und Kolleginnen freuen und ihnen bei der Einarbeitung helfen.

Content Velocity - Fachbegriff


Content, Conten, Content … wir sind einer Welle, ach was, einer Tsunmi an Inhalten ausgesetzt. Content-Produzenten müssen daher immer schneller und vielfältiger produziert. Adobe hat für dieses Medien-Phänomen einen Namen: „Content Velocity“.
Wie professionell es aussehen kann, wenn man quasi in Echtzeit produziert, dass kann man hier live und in Farbe sehen: https://www.youtube.com/watch?v=oigmqemFapg

Kreative Methoden für Marketing und PR - Trainigstipp 



Das Brainstorming ist tot, es lebe das Brainstorming. Wenn wir ehrlich zu uns sind, dann greifen wir doch immer auf die gleichen Kreativitätsmethoden zurück, oder? Eine ziemliche Routine hat sich oft in den Kreativprozess eingeschlichen – und daher produzieren wir – ob wir wollen oder nicht – auch immer die gleichen Ideen. Wer also frische Denke sucht, der sollte sich erst einmal ein paar Tipps und Tricks holen, wie man auf gute Ideen kommt – mit und ohne Brainstorming. Empfehlen will ich dazu gerne ein Online-Training auf LinkedIn „Kreative Methoden für Marketing und PR“. In über 15 kleinen Videofilmen hat LinkedIn mit mir ein Training zusammengestellt, das Kommunikationsprofis helfen soll, mehr Stoff für gute Kampagnen und Kommunikationsideen zu finden. Los geht’s hier!

Repeat. Repeat. Repeat – Persuasionstechnik


Ja, wiederholen hilft. Nicht nur, wenn man bewusst etwas lernen will – wie wir ja aus der Schulzeit wissen. Nein, auch wenn man etwas ganz und gar nicht glauben will, hilft Wiederholung. Dies konnte der Psychologe Gordon Pennycook von der Yale University in einer Studie nachweisen: Wiederholung fördert Vertrautheit. Und dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit, dass man auch offen-kundigen Unsinn glaubt.  Man muss also anscheinend eine Lüge nur oft und lange genug wiederholen, irgendwann wird sie dann auch geglaubt. Mehr zum Thema von Sebastian Herrmann.